Jos Molitor

portrait 1971

Portrait 1971

Als fünftes der sieben 7 Kinder von Georges Molitor und Jeanne Heinz wurde Jos Molitor am 27. September 1946 in Rümelingen geboren.

Von 1952 bis 1958 besuchte er die Grundschule in Rümelingen, anschließend die humanistische Ecole Apostolique de Clairefontaine, die er am 18.9.1965 mit der Hochschulreife verließ.

Von 1965 bis 1966 leistete er seinen zur damaligen Zeit noch obligatorischen Militärdienst ab.

Von Oktober 1966 bis September 1971 studierte er Ingenieurswissenschaften an der RWTH Aachen, Fachrichtung Elektrotechnik und schloss mit einem Diplom in Elektrotechnik, mit dem Spezialgebiet Nachrichtentechnik, ab.

Im Januar 1972 begann Jos Molitor seine berufliche Laufbahn bei SIEMENS in München als Entwicklungsingenieur im Bereich Funkfernschreiben über Kurzwelle.

Im Juli 1980 kehrte er nach Luxemburg zurück, bildete sich in Informatik weiter und arbeitete für eine IT-Consulting-Firma als Informatikingenieur. Er war Entwickler, Projektleiter, Qualitätsprüfer und Berater bei der Erstellung von Informationssystemen, sowohl in der öffentlichen Verwaltung als auch in der Privatwirtschaft (Industrie und Banken).

Seit der Beendigung seines Berufslebens, befasst sich Jos Molitor mit den Techniken von Malerei und Zeichnen, wovon diese Seite einige Eindrücke vermittelt.